RÜCKEN & GELENKE

MUSKELLÄNGENTRAINING

Dehnung verkürzter Muskelketten und Faszien

 

Gezielte «five» Übungen richtet den Bewegungsapparat auf und bringen betroffene Gelenke durch dieses Faszien- und Muskellängentraining wieder zurück in eine korrekte Position. Dadurch kann deren natürliche Funktionalität wiederhergestellt werden. Schmerzhafte Fehlbelastungen können so korrigiert werden.

 

«five» setzt hierbei gezielt auf Rückwärtsbewegungen, die zur Aufrichtung des Körpers führen. Zusätzlich unterstützen wir Sie dabei, einem erneuten Zurückfallen in Fehlhaltungen entgegenzuwirken und eine korrekte und aufrechte Haltung zu bewahren.

 

 

«five» RÜCKEN- & GELENKKONZEPT

 

Menschen verfügen über einen Körperbau, der einst für Jäger und Sammler gedacht war. Heute allerdings haben wir am Arbeitsplatz und im Alltag zumeist sitzende Tätigkeiten, die mit immer weniger Bewegung einhergehen.

 

Daraus ergeben sich zunehmend Dysharmonien und Fehlbelastungen der Wirbelsäule und Gelenke. Die Folgen sind oft chronisch auftretende Hüft-, Schulter- und Rückenschmerzen, die bis zu Bandscheibenvorfällen reichen. Verstärkt werden diese Fehlhaltungen durch damit einhergehende Verkürzungen von Muskeln, Sehnen und Faszien.

 

Die äusserst effektive «five»-Methode ist Menschen jeden Alters zugänglich und kann unabhängig von sportlichen Vorkenntnissen und bereits vorhandenen Bewegungseinschränkungen, sowohl präventiv, als auch gezielt, zur langzeitlichen Schmerzbekämpfung eingesetzt werden.

 

 

RÜCKENTRAINING

Ein gesunder und schmerzfreier Rücken

 

Ziel ist die konsequente Stärkung der flexiblen und stabilisierenden Rumpfmuskulatur, welche für eine aufrechte Haltung, die Entlastung der Bandscheiben und einen schmerzfreien und gesunden Rücken verantwortlich ist.

 

Spezifisches Rückentraining ist ein wichtiger Schritt zur präventiven Vermeidung von chronisch auftretenden Rückenschmerzen. Bandscheibenfehlbelastungen, degenerativen Abnutzungserscheinungen, Verspannungen und damit einhergehenden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen wird mit individuell angepasstem Rückentraining entgegengewirkt.

 

Ursachen von Rückenschmerzen:

Ein Grossteil aller auftretenden Rückenschmerzen haben keine exakt diagnostizierbare Ursache.

Muskelverspannungen, durch Langzeitbelastungen und Dysharmonien der Rückenmuskulatur sind weitverbreitete und oft auftretende Ursachen. Unspezifische Rückenschmerzen werden oft auch mit verkürzten Faszien (dem Bindegewebe) in Verbindung gebracht, Kreuzschmerzen beispielsweise mit der Lendenfaszie.

 

Nur ca. 15% aller Rückenschmerzen haben eine spezifische Ursache wie z.B. einen akuten Bandscheibenvorfall (Diskushernie) oder eine Spinalkanalverengung. In diesen Fällen ist regelmässig ein dezidiertes, ärztliche abgestimmtes und therapeutisch begleitetes, Bewegungstraining zur Entlastung der Bandscheiben und der umliegenden Rückenmuskulatur meist dringend erforderlich.

 

 

 

Mobilisation

Dysbalancen ausgleichen

 

Fehlhaltungen und Stress fordern auf Dauer Ihren Tribut in Form von muskulären Dysbalancen. Diese zeigen sich oft durch Verspannungen und Verkürzungen einzelner Muskelketten, Bänder, Sehnen des umliegenden Bindegewebes.

 

Sie fühlen sich nicht mehr wohl in Ihrer Haut. Anhaltende Schmerzen, zumeist im Schulter-, Nacken-, Rücken- und Lendenbereich werden zum ständigen Begleiter, stören Sie im Alltag und lassen Sie auch mental nicht unberührt. Der Griff zu Medikamenten ist oft nur eine Frage der Zeit.

 

Die Biokinematik und somit «five» bricht bestehende Beugepositionen des Körpers mit gezielten Rückwärtsbewegungen auf. Muskulatur, Gelenke, Bänder, Sehnen, Faszien und das gesamte Bindegewebe werden damit wieder in Form gebracht.

 

 

FASZIENTRAINING

Wirksame Hilfe und Prävention bei Gelenkschmerzen

 

Heute wissen wir, wie wichtig und sensibel die Faszien (Bindegewebe) für bewegungsrelevante Vorgänge in unserem Körper sind. Muskeln brauchen funktionierende Faszien um sich entspannen zu können.

 

Sie sammeln und senden permanent Informationen über Lage und Bewegungen des Körpers, über Störungen von Organfunktionen sowie über auftretende Schmerzen. Gleichzeitig sind sie selbst äusserst schmerzempfindlich, vor allem wenn sie mit zunehmendem Alter und mangelnder Bewegung trocken werden.

 

Faszienstrukturen verlieren mit den Jahren an Geschmeidigkeit und verhärten zusehends. Sie beeinträchtigen dann das reibungslose Nebeneinander von Gewebe, Sehnen, Bänder und Muskeln und verkleben. Dadurch tragen sie erheblich zur Entstehung chronisch auftretender Schmerzen und Bewegungseinschränkungen bei. Beispielsweise häufig im Hüft-, Rücken- und Nackenbereich.